Use Cases

Use Cases

Das Unternehmen:
Der Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) ist der Branchen- und Berufsverband der Schweizer Garagisten. Im Fokus der kundenorientierten Dienste stehen die Bereiche Bildung und Branchenvertretung.

Das Projekt:
Als zentrales Projektziel hat sich der AGVS das Upgrade von Navision (Version 2013 R2) auf eine neue, technologisch moderne ERP-Lösung auf die Flagge geschrieben. Schwerpunkte lagen in der Abbildung der Mitgliederverwaltung sowie der Umsetzung der Anforderungen zum Geschäftsbereich „Bildung“ sowie einer vollständigen Datenübernahme.

 

Die Lösung:
Seit Dezember 2022 nutzt der AGVS die moderne ERP-Lösung Dynamics 365 Business Central mit integrierten DDAG-Branchenmodulen sowie übernommenen Daten und geforderten Schnittstellen. DynamicMEMBER bietet eine optimale Basis zur Verwaltung der Mitglieder. Die ehemalige Kurs-, Prüfungs- und Veranstaltungsverwaltung konnte optimal im Branchenmodul DynamicEVENT abgebildet werden.

 

Projektsteuerung: Data Dynamic

„Mit einer Konzeptphase wurde spezifisch auf unsere Anforderungen eingegangen. Die erarbeitete Detailspezifikationen und das Projektkonzept zeigten die professionelle Arbeitsweise der DDAG. Der AGVS schätzte während der gesamten Projektdauer besonders den persönlichen Kontakt zum verantwortlichen DDAG-Team. Das partnerschaftliche Miteinander führte uns gemeinsam zum Projekterfolg!“

Christa Odermatt, Leiterin ICT-Projekte

Das Unternehmen:
Mit einem Angebot von mehr als 100.000 Artikeln zählt babymarkt.de zu den führenden Online-Shops von Baby- und Kinderartikeln in Europa, hinzu kommen 6 Filialen in Deutschland.

Das Projekt:
Bereits seit 2009 setzt babymarkt.de auf das ERP und CRM-System DiVA der MAC. Hiermit werden neben den Prozessen im Kundenservice und Ordermanagement alle unternehmensinternen Prozesse angefangen von Einkauf und Artikelstammpflege bis hin zu den eigenen Logistikprozessen und der Buchhaltung abgebildet.

 

Die Lösung:
Heute steuert babymarkt.de das gesamte Unternehmen mit einem einzigen integrierten Warenwirtschaftssystem: vom klassischen Versand über weltweiten Einkauf, Verkauf, Debitorenmanagement und Logistik. Der Webshop ist über Webservices angebunden, sodass eine kanalübergreifende Gutscheinsteuerung möglich ist. Da DiVA als Multichannelplattform genutzt wird, können in Verbindung mit dem Kassenmodul auch Cross-Channel-Aktionen gespielt werden.


Projektsteuerung: MAC IT-Solutions

„Für uns steht die Zufriedenheit unserer Kunden immer im Fokus. Dieser Anspruch bedingt eine reibungslose und schnelle Abwicklung aller Kundenaufträge und -anliegen. Gemeinsam mit unserem eigenen IT-Team und den MACKollegen arbeiten wir mit Spaß, Genauigkeit und viel Professionalität stetig an neuen Projekten."
Jan Friedemeyer, Leitung Projektmanagement von babymarkt.de

Das Unternehmen:
Der internationale Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland und hat pro Jahr eine Gesamtkapazität von rund 35 Millionen Passagieren.

Das Projekt:
Ziel war es, für die technischen Anlagen des Berliner Flughafens eine mobile Instandhaltung zu implementieren. Hiermit ist der Flughafen für zukünftige Aufgaben gewappnet, welche der jährlich hohe Zuwachs an Passagierzahlen mit sich bringt. Die Wahl fiel auf die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL.

 

Die Lösung:
Der Berliner Flughafen setzt die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL nun in den Bereichen Gepäckförderanlagen, Befeuerungsanlage für die Start- und Landebahn, Fluggastbrücken und der Vorfeldbeleuchtungsanlage ein. Die Prozesse wurden digitalisiert und sind damit nachvollziehbar und transparent gestaltet. Auf einfache Weise können umfangreiche und wichtige Informationen bezüglich Wartungsarbeiten komplett digital gemanaged werden.

 

Projektsteuerung: GLI Business Solutions

„Durch die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL am Berliner Flughafen ist die Papierlosigkeit der größte Fortschritt. Jährlich können einige Tonnen Papier eingespart werden. Außerdem erhält die Instandhaltung unserer Anlagen eine Transparenz, die ohne MAIN-TOOL nicht möglich wäre.“
Thomas Knöfler, Leiter Flugbetriebsanlagen

Das Unternehmen:
„heute bestellt – morgen geliefert“ ist das Motto des Multichannel-Händlers von Designermöbel, Büromöbel, Leuchten und Accessoires – Cairo. Möglich ist dies durch ein umfangreiches Lager mit ausgefeilter Logistik.

Das Projekt:
Bereits seit 2006 setzt Cairo auf Versandhandelssoftware der MAC. 2018 entschied sich der Händler für die neueste Version von DiVA und damit für ein ERP-, CRM und LVS-System auf Basis von Microsoft Dynamics. Wichtige Entscheidungsfaktoren waren die Omnichannelund Mandantenfähigkeit, die internationale Ausrichtung sowie die Möglichkeit B2C- und B2B-Geschäfte in einer Plattform hybrid abzubilden.

 

Die Lösung:
Vom Einkauf über die Logistik bis hin zum Kundenservice setzt Cairo auf alle Funktionen des DiVA ERP-Systems. Damit meistert der Möbelhändler die Herausforderungen eines Omnichannelkonzepts, des Crossbordergeschäfts sowie des Hybridgeschäfts aus B2C- sowie B2B-Klientel. Das System ist upgradefähig und kann durch den MAC-Support voll unterstützt werden.


Projektsteuerung: MAC IT-Solutions

Die Flexibilität und Anpassbarkeit der MAC-Lösung DiVA ermöglicht uns seit über 10 Jahren, unsere IT-Plattform dynamisch dem sich ändernden Markt anzupassen. Wir haben eine vertrauensvolle Zusammen-arbeit mit den Mitarbeitenden bei der MAC, in der wir vielfältige neue Herausforderungen in ambitionierten zeitlichen Vorgaben realisieren konnten."
Gero Furchheim, Vorstand Cairo

Das Unternehmen:
Gegründet wurde DF Automotive 2006 in einer Studenten-WG von Daniel Jonas und Felix Lemke. Heute ist das Unternehmen ein etablierter Top-Online-Händler mit drei Onlineshops und einem Team von über 100 Mitarbeitenden, das sich auf die Vereinfachung des Kaufs von Tuningzubehör spezialisiert hat, mit einer genauen Fahrzeugauswahl und einem interaktiven Felgenberater. 

Das Projekt:
DF Automotive ist ein schnell wachsendes E-Commerce Unternehmen und brauchte aus diesem Grund auch einen Zahlungsabwicklung, die mit dem Wachstum skalierbar ist. Aufgrund von angehenden Herausforderungen im Bereich der Zahlungsabwicklung beschloß DF Automotive eine neue Möglichkeit der Zahlungsabwicklung in Betracht zu ziehen.

 

Die Lösung:
Im April 2022 entschied sich DF Automotive für die innovative Zahlungslösung collana pay. Durch collana pay hat das Unternehmen die Möglichkeit ihr Wachstum auch im Bereich Payment zu regulieren und beständig anzupassen. Ein weiterer Pluspunkt für collana pay: Mit der voll umfänglichen Testumgebung konnte vorm Go Live sorgenfrei und erfolgreich getestet werden.

 

Projektsteuerung: collana hive

„Angesichts unseres rapiden Wachstums war es entscheidend, unsere Prozesse agil anzupassen. Durch die Integration innovativer Software wie collana pay und strategische Partnerschaften mit dem Branchenführer konnten wir erfolgreich unseren 'Time to Market' für neue Zahlungsarten optimieren.“ 
Julian Petersen, Head of E-Commerce von DF Automotive

Das Unternehmen:
Als größter Mediendiscounter der Schweiz erwirtschaftete Ex Libris 2022 einen Nettoumsatz von 119.6 Millionen Schweizer Franken. Dabei machten die Online-Umsätze über 90 % des Gesamtumsatzes aus. Das Unternehmen verfügt über 15 Filialen.

Das Projekt:
Ex Libris hatte zu Beginn des Projektes ca. 70 Applikationen im Einsatz, die den Warenfluss im Unternehmen steuerten, indem Produkt- und Bestelldaten importiert, exportiert und verarbeitet wurden. Viele manuelle Prozesse führten zu immer größeren Wartungsaufwänden, nicht zuletzt durch verschiedene Umgebungen. Dieser Aufwand sollte durch eine automatisierte Auslieferung für alle Umgebungen minimiert werden.

 

Die Lösung:
Neolution hat in einem Automatisierungsprojekt für Ex Libris diese manuellen Prozesse weitestgehend eliminieren können. Technologisch wurden alle Applikationen auf die neuste .Net Core Version geupdatet, so dass sie auf Linux Umgebungen und als Container laufen können. Das Deployment dieser Applikationen wurde durch Pipelines automatisiert, ebenso können sie in Openshift konfiguriert werden und automatisiert zeitgesteuert ablaufen. Die Vereinheitlichung sorgt für schlankere und stabilere Prozesse und die Umstellung auf Linux für verringerte Windows-Lizenzkosten.


Projektsteuerung: Neolution

„Das Projekt war ein großer Erfolg. Die Lösungen von Neolution sind essenziell für die Zusammenarbeit von ERP-Systemen, Frontend, Lieferanten und externen Partnern. Durch die sorgfältige Umsetzung und Beratung konnten Prozesse optimiert und der Betrieb der Plattform zu jeder Zeit sichergestellt werden. Das gleiche Konzept werden wir auch für andere Teile der Ex Libris-Systeme anwenden.“ 

Sebastian C., Senior Project Manager E-Commerce

Das Unternehmen:
GartenHaus ist Marktführer im E-Commerce für komplexe Gartenprojekte in Europa mit über 200.000 Kunden in der DACH-Region, Frankreich, Benelux und Dänemark.

Das Projekt:
Der Onlinespezialist befindet sich seit seiner Gründung (2002) auf einem starken Wachstumskurs mit dem Ziel, die führende Plattform für Gartenprojekte in Europa zu werden. Diese Entwicklung machte die Einführung einer zukunftsfähigen und hoch skalierbaren ERP-Lösung notwendig, mit der alle Kerngeschäftsprozesse zentral in einem System aus der Cloud abgebildet und effizient gestaltet werden können. Um diese Anforderungen zu erfüllen, wurde die ERP-Lösung DiVA auf Basis von Microsoft Dynamics 365 Business Central in Betrieb genommen.

 

Die Lösung:
Mit DiVA werden alle wesentlichen operativen Handelsprozesse vollintegriert abgedeckt – vom Einkauf über den Verkauf bis hin zur Logistik und Finanzbuchhaltung. Damit einhergehend konnten zahlreiche Tools und Kommunikationswege reduziert, die Bestandsführung standardisiert und die Auftragsabwicklung vereinfacht werden. Auch in anderen Bereichen konnten Prozesse vereinfacht und der manuelle Arbeitsaufwand reduziert werden. Die Integration weiterer Partnerlösungen sowie die Optimierung der Montagesteuerung sind die nächsten Schritte.


Projektsteuerung: MAC IT-Solutions

„Durch die Integration von DiVA haben wir nun ein zentrales Datenherzstück, das uns transparente und automatisierte Geschäftsabläufe ermöglicht. Dies bedeutet für uns einen entscheidenden Wandel: von einer dezentralen IT-Landschaft mit hohem manuellen Aufwand hin zu einer vollintegrierten ERP-Lösung, die alle unsere Kernprozesse vereint und ein wesentlicher Bestandteil unserer IT-Strategie ist. In unserem Transformationsprojekt und für unser Wachstum haben wir damit einen wichtigen Meilenstein erreicht.“
Lucas Heilmann, Chief Executive Officer bei GartenHaus

Das Unternehmen:
Als führender Anbieter in der Reitsportbranche betreibt Horze Onlineshops in 16 Ländern, einen EU- und globalen Webshop mit über 40.000 Artikeln sowie 14 Reitsportgeschäfte in sechs Ländern.

Das Projekt:
Ziel war es, die Altsysteme durch die ERP-Lösung DiVA auf Basis von Microsoft Dynamics abzulösen. Schwerpunkt lag auf dem Ordermanagement inkl. Debitorenhandling der Finanzbuchhaltung. Hinzu kamen die Prozessoptimierung der Supply Chain mit Forecasts und Bestellvorschlägen sowie die Abbildung der Eigenmarken-Produktionen einschließlich Fernost-Geschäft.

 

Die Lösung:
Seit September 2021 setzt Horze auf das cloudfähige Backendsystem DiVA inklusive integrierter Zahlungsabwicklung über collana pay. Die performante, skalierbare und flexible ERP-Lösung unterstützt nun das Wachstum sowie den hohen Internationalisierungsgrad des Unternehmens.

 

Projektsteuerung: MAC IT-Solutions

„In der Coronazeit ein ERP-System einzuführen war eine besondere Herausforderung, die das Projektteam hervorragend gemeistert hat. Neben dem notwendigen fachlichen Know-how war das partnerschaftliche Miteinander auf Augenhöhe ein Erfolgsgarant für dieses Projekt.“
Viola Rebmann, Geschäftsführerin Horze

Das Unternehmen:
Das Insel Spital Bern ist ein Universitätsspital. Das Spital ist ein medizinisches Kompetenz-, Hochtechnologie- und Wissenszentrum mit internationaler Anerkennung und ein Ort der Begegnung für Wissenschaft und Forschung. Es ist das größte Krankenhaus im Kanton Bern. 

Das Projekt: 
Das Projektziel bestand daraus eine Applikation zu entwickeln, die für Transplantationskliniken die Datenerfassung und die Qualitätskontrolle ermöglicht. Die Herausforderung war es, die im medizinischen Bereich außerordentlich hohen Anforderungen an Verfolgbarkeit und Sicherheit einzuhalten. Besonders bei der Spitzenmedizin, wo die Prozesse sich ständig neuen Erkenntnisse anpassen müssen, ist eine flexible Lösung unabdingbar. 

 

Die Lösung:
Seit über sechs Jahren ermöglicht die Applikation MARCELL den Transplantationskliniken die Datenerfassung und die Qualitätskontrolle gemäß dem FACT-JACIE-Standard durchzuführen. Nebst der Umsetzung von Funktionalitäten übernehmen wir auch die Verantwortung für Wartung und Support, um einen möglichst störungsfreien Betrieb zu unterstützen. 

 

Projektsteuerung: PENTAG Informatik AG

„Wir freuen uns die Insel Gruppe mit Applikation MARCELL im Bereich der Stammzellentransplantation zu unterstützen. Als SW-Lösungspartner realisieren wir für die Insel Gruppe stetig Erweiterungen und sind Ansprechpartner im Support der Applikation, um eine effiziente Abwicklung des Prozesses gewährleisten zu können.“ 
Pirmin Suter, Geschäftsleitung/Leitung Operations, PENTAG Informatik AG

Das Unternehmen:
Seit 1349 sorgt das Kantonsspital Baden (KSB) für das gesundheitliche Wohl der Bevölkerung in der Region Baden (Schweiz). Heute zählt das KSB über 3.000 Mitarbeitenden, um die medizinische Versorgung für mehr als 350.000 Personen gewährleisten zu können. Neben der Grundversorgung stehen diverse medizinisch topmoderne Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Das Projekt:
Die seit über 15 Jahren im Einsatz gestandene ERP-Umgebung wurde 2018 vollständig mit MS Dynamics NAV abgelöst. Das KSB hat inzwischen den ganzen administrativen Bereich erfolgreich in Betrieb genommen. Erfahrungen mit Navision hatte das KSB allerdings schon 2008 mit der Nutzung der Finanzbuchhaltung, dem Apothekenmanagement und dem Zentrallager gesammelt. Die Ausweitung der Module war ein logischer Schritt, um weitere Abläufe zu optimieren.

 

Die Lösung:

Seit dem 1. Januar 2019 ist das System MS Dynamics NAV im Einsatz – vom Patienteneintritt bis zur Rechnungsstellung inkl. Kodier-Arbeitsplatz werden alle Prozesse der betriebswirtschaftlichen Anforderungen mit folgenden Modulen genutzt:

  • Patientenadministration
  • Kodierung der stationären Fälle
  • Rechnungswesen nach Swiss GAAP FER sowie KTR nach REKOLE
  • Lohnbuchhaltung
  • Apotheken- und Materialmanagement

 

Projektsteuerung: Data Dynamic

„Die Erhöhung des Integrationsgrades unseres Kernprozesses durch die MS Dynamics NAV-Lösung – und damit auch die Abkehr des bis dahin gelebten „Best of Breed“-Ansatzes – ermöglichte es dem KSB, wesentliche Produktivitätsgewinne zu realisieren, manuelle Interventionen zu reduzieren, zur Verfügung stehende Geschäftsdaten besser zu interpretieren und so zu besseren Erkenntnissen zu gelangen. Die traditionell gute intuitive Handhabung des Systems unterstützt zusätzlich – und das ist gut so!“
Philippe Scheuzger, CFO des Kantonsspital Baden

Das Unternehmen:
Lampenwelt hat sich von einem Garagenunternehmen zum führenden E-Commerce-Händler für Beleuchtung in Europa mit 600 Mitarbeitenden an sechs Standorten entwickelt.

Das Projekt:
Ziel war es, alle relevanten Geschäftsprozesse in einem System zu integriert und dadurch effizienter und flexibler zu werden. Mit dem ERP-System DiVA werden von nun an alle für Lampenwelt wesentlichen E-Commerce-Prozesse vom Einkauf über das Ordermanagement und Finanzwesen bis hin zur Warenwirtschaft zentral in einem System abgebildet.

 

Die Lösung:
Seit Januar 2023 setzt der Beleuchtungsspezialist auf das ERP-System DiVA auf Basis von Microsoft Dynamics 365 Business Central im Cloud-Betrieb. Ausschlaggebend für die technologische Neuausrichtung war, dass das auf Microsoft Navision 2013 basierende monolithische System zunehmend an technische und prozessuale Grenzen stieß. Daher entschied sich Lampenwelt für die digitale Transformation hin zu einer modernen cloudbasierten Architektur.

 

Projektsteuerung: MAC IT Solutions

„Die Zusammenarbeit mit MAC IT-Solutions war sehr vertrauensvoll, partnerschaftlich und auf Augenhöhe. Im Projektverlauf ist ein starkes Wir-Gefühl entstanden. Man kann hier auf jeden Fall von einem erweiterten Team über Firmengrenzen hinweg sprechen, was nicht selbstverständlich ist. Gemeinsam hat das Projektteam eine großartige Leistung erbracht.“
Ales Drabek, Chief Information Officer bei Lampenwelt

Das Unternehmen:
Vanderlande ist ein marktführender, globaler Partner für zukunftssichere logistische Prozessautomatisierung in den Bereichen Lager, Flughäfen und Paketdienste.

Das Projekt:
Vanderlande war auf der Suche nach einem Service-Management-System, welches die Instandhaltung und Wartung digitalisiert und komplexe Anlagen abbilden kann. Die MAIN-TOOL Instandhaltungssoftware unterstützt die gesamte Prozesskette von Vanderlandes Kunden und wird je nach Anforderung skaliert und angepasst.

 

Die Lösung:
MAIN-TOOL hilft Vanderlande die EAM- und Serviceprozesse zu verschlanken und sauber zu dokumentieren. Es wird sowohl auf stationären als auch auf mobilen Clients gearbeitet. Bei der Bereitstellung der Lösung kann zwischen einer Serverinstallation oder einem Betrieb in der Cloud ausgewählt werden. Für den Aftersales Service ist MAIN-TOOL ein wichtiges Tool, um Kunden wie den Flughafen München umfänglich zu betreuen.


Projektsteuerung: GLI Business Solutions

„Vor allem das flexible Mietmodell der GLI Business Solutions ist für unsere Kunden interessant. Durch die Main-Tool Instandhaltungssoftware ist es gelungen, die Instandhaltung und Wartung nahezu papierlos zu bearbeiten.“
Thomas Gebbert, Leiter Kundenbetreuung Service

Das Unternehmen:
Die Stiftung Züriwerk engagiert sich als größter Anbieter von Wohn-, Arbeits- und Ausbildungsplätzen im Kanton Zürich für die soziale und wirtschaftliche Teilhabe von Menschen mit vorwiegend kognitiver Beeinträchtigung.

Das Projekt:
Ziel war es, die bewährte, aber technisch veraltete Microsoft Navision Version 2009 durch eine technisch moderne und funktional umfassende ERP-Gesamtlösung abzulösen. Die Schwerpunkte lagen auf einer komplexen Objekt-/Datenübernahme, der Einführung von am Markt bewährten DDAG-Branchenmodulen und der Umsetzung von kundenspezifischen Neuanforderungen.

 

Die Lösung:
Seit 1. Januar 2021 nutzt die Stiftung Züriwerk eine moderne ERP-Gesamtlösung basierend auf Microsoft Dynamics Business Central. Mit umfassenden Branchenmodulen lassen sich die anfallenden Business Cases effizient bearbeiten. Die Lösung DynamicADDRESS unterstützt eine saubere Adressverwaltung. Mit DynamicCARE lassen sich Klienten-Informationen pflegen und Leistungen vollintegriert abrechnen. DynamicFUND rundet das Lösungsportfolio mit einer praxiserprobten Spendenverwaltungslösung ab.

 

Projektsteuerung: Data Dynamic

„Während der Pandemie ein neues ERP-System einzuführen, stellte eine besondere Herausforderung dar. Das Projektteam der DDAG hat uns mit ihrer professionellen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf Augenhöhe maßgeblich unterstützt und eine äußerst reibungslose und sehr erfolgreiche Projektumsetzung ermöglicht.“

Maja Stucki, Geschäftsbereichsleiterin Service Center und Stellvertretende Geschäftsleiterin, Stiftung Züriwerk

Das Unternehmen:
Die Zweifel Pomy-Chips AG ist ein Schweizer Familienunternehmen mit 14 regionalen Niederlassungen. Mit einem Umsatz von 277,9 Millionen Franken (2021) ist Zweifel Marktführer für Chips und Snacks in der Schweiz.

Das Projekt:
Ziel war es, dank der maßgeschneiderten Zweifel App, papierlos zu arbeiten und somit auch für eine fehlerfreie Lieferung, Fakturierung und Barzahlerrechnung zu sorgen. Außerdem wurden die Lieferscheine pro Kunden spezifiziert, sodass es eine saubere Übersicht auf die Sortimente und die letzten Verkäufe gibt.

 

Die Lösung:
Dank dem Einsatz der Lösung easySales, hat sich der Chips-Hersteller digital aufgestellt und kann zeitgemäß auf die Kundenbedürfnisse eingehen.  Durch das schnelle und einfache Abrufen der Kundenkennzahlen über die App, bleibt mehr Zeit für die Beratung und das Pflegen der Kundenbeziehung. Die App vereinfacht die Warenpräsentation für die Verkaufsgespräche dank ihres benutzerfreundlichem Userdesigns. Sie bildet den vollständigen Geschäftsprozess mittels Reports, Analytics und Digital Native Services ab sowie dem zentralen Back-End Portal mit flexibler Systemanbindung für elektronische Ausliefersysteme, Logistik-Lösungen und ERP-Systeme.


Projektsteuerung: Swiss1mobile

„Um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, haben wir unsere Prozesse entlang der Wertschöpfungskette digitalisiert. Der Einsatz unserer App hat für viel Begeisterung bei den Kunden aber auch bei den Mitarbeitenden geführt. Diese Lösung wollen wir nicht mehr hergeben.“
Thomas Jäggi, Verkaufsleiter Frisch-Service, Zweifel Pomy-Chips AG